Herzlich Willkommen

Ich bin Dr. Carsten Dethlefs – Diplom-Kaufmann, Autor und promovierter Wirtschaftswissenschaftler.

Diese Seite soll…:

  • Menschen dabei helfen, nicht unter ihren Möglichkeiten zu bleiben.
  • Menschen mit physischen Einschränkungen zeigen, was im Leben trotzdem möglich ist.
  • Arbeitgeber, Kunden und eigentlich die gesamte Gesellschaft darüber aufklären, was Menschen mit Handicap zu leisten im Stande sind.
  • einen Ansporn dafür geben, weniger Energie in das Klagen zu investieren und dafür viel mehr Power in konstruktive Problemlösungen zu stecken.

Lassen Sie uns in einen Dialog darüber treten, wie man diese Dinge am besten anpackt.

Schreiben Sie mir!

Dr. Carsten Dethlefs

Das Maß der Wirtschaft ist der Mensch, und das Maß des Menschen ist sein Verhältnis zu Gott!

Wilhelm Röpke

Aktuelle Beiträge

20.04.17 Heider Marktplatz CDU, Foto: privat

CDU-Wahlkampf in Schleswig-Holstein in Heide

Am 20. April 2017 kam Peter Tauber für den Wahlkampf in Schleswig-Holstein nach Heide. Ich wurde im Rahmen der Veranstaltung „Talk mit Tauber“ zum Thema „Inklusion“ interviewt. Beim Interview für die Kommunikationsabteilung der CDU betonte ich, dass die CDU Menschen mit Behinderung ernstnimmt und sie nicht nach einem starren ideologischen Muster qualifiziert. Darum mag ich […]

Helferin statt hilfsbedürftig

Als Mensch mit Behinderung ist man in der öffentlichen Meinung sofort als hilfsbedürftig abgestempelt. Dass es aber auch anders gehen kann, beweist Veronika Wolter. Sie ist – genau wie ich – Altstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie ist seit ihrem 9. Lebensjahr stark in ihrer Hörfähigkeit eingeschränkt und dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – HNO-Ärztin geworden. […]

Blinde Blogger

Bloggen – eine effektive Art, auf sich aufmerksam zu machen.

Freie Auswahl für alle, von Dr. Carsten Dethlefs

Freie Auswahl für alle – Menschen mit Behinderung als neue Zielgruppe

Für Unternehmen ist Fernsehwerbung ein wichtiges Instrument, um Kunden zu erreichen und diese in ihren Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Für die Werbenden ist es daher äußerst wichtig, eine möglichst breite Zielgruppe zu erreichen und von ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung zu überzeugen. Dabei wird eine nicht unerheblich große Gruppe oftmals vergessen, nämlich die der sinneseingeschränkten Personen. […]

Foto: 04.02.2017, KAS-Veranstaltung; Quelle: Rükiye Ray

Das Potential von Menschen mit Behinderung entdecken

Am 4. Februar fand die Veranstaltung des Vereins der KAS-Altstipendiaten „Das Potential von Menschen mit Behinderung entdecken“ in Hamburg statt.

Barrierefreiheit als Wettbewerbsvorteil - DLZ vom 12.01.2017

Barrierefreiheit als Wettbewerbsvorteil – neues Wahlpflichtmodul an der FH Westküste

Der blinde Wirtschaftswissenschaftler Carsten Dethlefs hat an der Fachhochschule Westküste im Wintersemester 2016/17 erstmals das Seminar „Menschen mit Behinderung als Zielgruppe – Barrierefreiheit als Wettbewerbsvorteil“ angeboten. Mit etwa 30 Teilnehmenden stieß die Veranstaltung dabei auf regen Zuspruch. Ein Ziel des Seminars war es, die jungen Studierenden für die besonderen Bedarfe von Menschen mit Behinderung zu […]

Carsten Dethlefs, 27.12.2016, Foto von privat

2017 – kein Plan, aber viele Vorhaben

2017 wird für mich ein spannendes Jahr!

Quelle: Susanne Junge, 2016

2016 – ein Jahr, das viele private Fortschritte brachte

Das beharrliche Streben trug 2016 Früchte.

Seminar„Barrierefreiheit weiterdenken“ am 3. und 4.12.2016, Quelle: KAS e.V.

Ein bunter Strauß Barrierefreiheit

3. und 4. Dezember 2016 –  Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Titel „Barrierefreiheit weiterdenken“ Vom 3. auf den 4. Dezember 2016 versammelten sich 15 Seminarteilnehmer in Brühl bei Bonn, um beim Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Titel „Barrierefreiheit weiterdenken“ mitzumachen. Referenten mit den unterschiedlichsten Handicaps berichteten darüber, wie sie ihre Behinderung einschränkt und mit welchen […]

Preisverleihung VdK, Quelle: BürgerZeitung für Mönchengladbach & Umgebung

Keine Staatsbürger erster und zweiter Klasse

Die folgende Rede hielt ich anlässlich der Verleihung des Inklusionspreises des VdK-Mönchengladbach.