Über mich

Liebe Besucher dieser Seite,

in dieser Kategorie informiere ich Sie über meinen bisherigen Lebensweg. Sie werden erkennen, dass in meinem Leben schon so einiges geschehen ist – sowohl Gutes als auch Schlechtes. Das Leben ist über eine lange Zeit ein Entdeckungsverfahren, um herauszufinden, was möglich ist und was nicht. Ich möchte dafür plädieren, dass meistens viel mehr möglich ist, als man selbst denkt. Man muss es nur herausfinden.

Carsten Dethlefs
Südergeest 2
25799 Wrohm

Geboren am 26. Oktober 1980 in Heide (Holstein)


Bildungsweg

1987 – 2000 Schulbesuch
Abschluss: Allgemeine Hochschulreife (Schwerpunkte: Englisch und Geschichte)
Oktober 2000 –
Dezember 2004
Besuch der Fachhochschule Westküste (Heide Holstein)
Abschluss: Diplom-Kaufmann (FH)Abschlussnote: 1,8
Titel der Diplomarbeit: „Die Entwicklung des Wählerverhaltens bei Reichs- bzw. Bundestagswahlen in Abhängigkeit von Medienverhalten und politischer Schulbildung
Oktober 2005 –
August 2009
Besuch der Fernuniversität HagenStudiengang: Wirtschaftswissenschaften
Abschluss: Diplom-KaufmannAbschlussnote: 2,1
Titel der Diplomarbeit: „Interessengruppen in Deutschland und den USA. Wohlfahrtseffekte und Möglichkeiten für ihre Verbesserung“
April 2010 –
März 2013
Promotions-Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Promotions-Student an der Goethe-Universität in Frankfurt / Main
Promotions-Thema: Eine Analyse der sozialen Gerechtigkeit in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Orientierung an der Theorie der Gerechtigkeit von John Rawls
Abschluss: Dr. rer. pol.

Weitere Aktivitäten während des Studiums und darüber hinaus

Oktober 2000 –
Juli 2002
Mitgliedschaft im Vorstand des Börsenforums Westküste
2003 – 2004 Initiierung und Leitung des Arbeitskreises „Bio- und Medizinethik“ in der Jungen Union Dithmarschen
Februar 2008 Aufnahme an das Röpke-Institut, Erfurt
Mai 2008 Aufnahme in den Kreisverband der CDU Dithmarschen
2009 Vortrag bei der Audio Branding Academy
Thema: Sounds, the colour of blind people?
Seit 2011 Mitglied im Promotionskolleg Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung
Seit Dezember 2012 Mitglied in der KAS-Veranstaltungsreihe „Das nächste Kapitel

Beruflicher Werdegang

Oktober 2006 –
Januar 2007
Vorträge zum Thema „Die Wähler werden immer wählerischer“ (VHS-Heide)
Dezember 2006 –
Januar 2007
Angestellter bei Eventus-Marketing (Heide/Holstein)
Seit Februar 2007 Initiierung und Leitung der Informationsplattform Wissenspool Westküste
August 2007 –
Januar 2009
Angestellter am Institut für barrierefreie Informationstechnologie, Fachhochschule Kiel, Zentrum für Multimedia
März 2012 –
April 2012
Initiierung und Durchführung eines Seminars der Konrad-Adenauer-Stiftung Soziale Marktwirtschaft und kleine Einheiten
Oktober 2013 Vortrag im Bildungswerk der Konrad-Adenauer-Stiftung in Dresden mit dem Thema „Soziale Gerechtigkeit zwischen Wohlfahrtsstaat und Nachtwächterstaat – Zeitgemäße Antworten von John Rawls“
Juli 2014 –
Oktober 2014
Projektbezogene Arbeit bei der Hamburger Behörde (Landesministerium) für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI). Sehen Sie hierzu dies Refezenzschreiben.
November – Dezember 2014 Honorarvertragliche Tätigkeit bei der der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
seit November 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

 Referenzen


Ich biete:

Vortragsthemen

Dr. Carsten Dethlefs am 6.2.2015 in Hannover beim Vortrag der KAS

Dr. Carsten Dethlefs am 6.2.2015 in Hannover beim Vortrag bei der KAS

Die folgenden Themen, über die ich referiere, erstrecken sich auf den Bereich des menschlichen Zusammenlebens in einer Marktwirtschaft und den Gestaltungsmöglichkeiten in einer freien Gesellschaft:

1. Ein regionales Wissensmanagement

Bei diesem Thema geht es darum, Ideen aufzuzeigen, eine strukturschwache Region aus sich selbst heraus zu stärken und ihr ein vermarktungsfähiges Profil zu verleihen. Weitere Informationen bieten das Buch „Ein regionales Wissensmanagement als profilbildende Maßnahme der unterschiedlichen Regionen im Standortwettbewerb am Beispiel der Westküstenregion Schleswig-Holsteins“ und die Seiten des Wissenspools Westküste.

2. Wählerverhalten und Demokratie

In einer Volksherrschaft, wie es die Demokratie idealerweise ist, geht es darum die politische Landschaft zu kennen und sie richtig einschätzen zu können. Um den demokratischen Prozess als Wähler nachvollziehen zu können, gibt es jedoch drei maßgebliche Störgrößen.

  • Das fehlende Interesse an der Politik
  • Die oftmals nicht unparteiische Berichterstattung der Medien
  • Das Wirken von Interessengruppen im Zusammenspiel mit Medien mit dem Ziel der Instrumentalisierung der Wähler.

Lesen Sie dazu auch „Interessengruppen in Deutschland und den USA: Wohlfahrtseffekte und Möglichkeiten für ihre Verbesserung“ und „Die Wähler werden immer wählerischer – Die Entwicklung des Wählerverhaltens bei Reichs- und Bundestagswahlen in Abhängigkeit von Medienverhalten und politischer Schulbildung„. Man könnte in diesem Zusammenhang die provokante These aufwerfen, ob die Herrschaft des Volkes nicht in Wirklichkeit eine Illusion ist?

3. Die integrierte Gesellschaft

In diesem Themenfeld geht es darum, jeden Menschen als gleichwertiges und wertvolles Subjekt zu begreifen. Somit sind weder ausländische Mitbürger, noch ältere Menschen, genauso wenig wie Personen mit Handicap zu benachteiligen. Jeder Mensch ist in der Lage, seinen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten und nicht nur einseitig Hilfe zu empfangen. Als weitergehende Lektüre empfehle ich „Eine wirtschaftswissenschaftliche Betrachtung des Verhaltens von Zwangsgemeinschaften, positive und negative Wohlfahrtseffekte für deren Mitglieder„; Auszüge des dazugehörigen Hörbuchs können Sie sich auf youtube anhören.

4. Soziale Gerechtigkeit zwischen Wohlfahrtsstaat und Nachtwächterstaat – Zeitgemäße Antworten von John Rawls

Die Gerechtigkeitstheorien des Philosophen John Rawls werden ausführlich dargestellt; es wird überprüft, inwieweit sie in der deutschen Nachkriegsgeschichte Anwendung fanden und wie sie helfen können, die Zukunft zu gestalten. Weitergehende Literatur finden Sie in dem Buch „Soziale Gerechtigkeit in Deutschland – Eine historische Analyse des kontraktualistischen Gerechtigkeitsverständnisses nach John Rawls in der deutschen Wissenschaft und Politik„.

Vortragshonorare sind frei verhandelbar.


Vergiss-mein-nicht:

Die Welt ist voller unerzählter  Geschichten. Fast jeder dürfte es kennen: Man hat schon viel erlebt – Dinge, die man nicht nur als Fotografie, sondern auch in Schriftform festhalten möchte. Es sind Erlebnisse, die einem so wertvoll erscheinen, dass sie nicht vergessen werden dürfen. Leider fehlt nur häufig die Zeit oder das schriftstellerische Geschick, diese Erinnerungen in Worte zu kleiden.

Ich helfe Ihnen, diese Geschichten aufzuschreiben und sie entsprechend Ihres Wunsches aufzubereiten. Gerne recherchiere ich auch bisher unbekannte Hintergründe. Vielleicht ist eine solche Geschichte ein schönes Geschenk zu einem runden Geburtstag; vielleicht möchte man sie veröffentlichen und viele andere Menschen daran teilhaben lassen; vielleicht möchte man sie ins Familienarchiv legen oder zu einem Betriebsjubiläum verschenken.

Was immer Sie sich wünschen, ich helfe Ihnen dabei!

Wichtigster Grundsatz meiner Arbeit ist Diskretion. Niemand wird von Ihrer Geschichte erfahren, wenn Sie es nicht ausdrücklich wünschen.

Der Preis für meine Arbeit wird individuell vereinbart. Er bemisst sich nach Rechercheaufwand und Umfang der Arbeit.


Stammbaum

Die Familie Dethlefs verfügt über einen sehr gut erforschten Stammbaum, der hier zu besichtigen ist. Ok ick bün ut een Buernbüx schüttelt worn!