Aktuelle Beiträge - Seite 18

Thomas Gore

Blinder US-Senator – sage niemand, dass so etwas nicht geht

Im Blog diese Woche möchte ich Ihnen Thomas Pryor Gore vorstellen. Er ist nicht nur ein Urahn des Vizepräsidenten unter Bill Clinton – Al Gore – sondern hat in seiner Zeit unter Beweis gestellt, wozu man es trotz Handicaps und ohne die Annehmlichkeiten des heutigen Komforts bringen kann.

Bundesverband Dt. Stiftungen e.V:

Die Bürgergesellschaft – ein Hilfsmittel, nicht unter seinen Möglichkeiten zu bleiben

Wenn man sich im Leben benachteiligt fühlt, ist es häufig schon fast ein Reflex, nach öffentlichen Geldern zu rufen. Diese Vorgehensweise hilft vor allem den gut organisierten Interessengruppen, die es verstehen, die Politik unter Druck zu setzen. Dann aber steht nicht unbedingt eine zielgerichtete Ausrichtung der Politik dahinter. Dass auf diese Art und Weise immer […]

Kompromiss zum Mindestlohn

Besondere Zeiten erfordern besondere Aktivitäten und die Zeit nach dieser Bundestagswahl ist sicherlich eine besondere. Deshalb gibt es heute von mir einen Extrablog, wie ein Kompromiss bei einem flächendeckenden, gesetzlichen Mindestlohn aussehen könnte.

Meine Meinung zur Wahl

Die Bundestagswahl ist gelaufen und ich freue mich über das außerordentlich gute CDU-Ergebnis. Dass das Agieren der AfD und das Unvermögen der FDP das liberale Lager zerlegt haben, finde ich aber sehr schade.

Der Mensch in der Schublade

Es liegt in der menschlichen Natur, Personen gedanklich in bestimmte Schubladen zu stecken. Dieses tun wir nicht aus Böswilligkeit oder grundsätzlicher Ablehnung. Es ist eben ein wirksames Mittel, unseren Geist in einer hochkomplexen Welt zu entlasten und uns die Welt einfacher zu machen, als sie es eigentlich ist.
So sind Bayern Menschen mit einem dicken Bauch, die bereits zum Frühstück Bier trinken; Schotten haben den Geiz erfunden; Iren trinken täglich Whiskey; Belgier essen ständig Pommes Frites usw. Die Liste ließe sich beliebig verlängern.

Johann Wolfgang von Goethe,
Ölgemälde von Joseph Karl Stieler, 1828

Auf zur Wahl!

Das Weltregiment – über Nacht
Seine Formen hab ich durchgedacht:
Den hehren Despoten lieb ich im Krieg,
Verständigen Monarchen gleich hinter dem Sieg;
Dann wünscht ich jedoch, daß alle die Trauten
Sich nicht gleich neben und mit ihm erbauten.
Und wie ich das hoffe, so kommt mir die Menge,
Nimmt hüben und drüben mich derb ins Gedränge;
Von da verlier ich alle Spur. –
Was will mir Gott für Lehre daraus gönnen?
Daß wir uns eben alle nur
Auf kurze Zeit regieren können.
– Goethe

Bevor der Hammer fällt...

Was bedeutet Gerechtigkeit?

Bei Gerechtigkeits-Diskussionen kann es um Krieg und Frieden gehen. Da mögen folgende Überlegungen zur Versachlichung der heißen Diskussionen über die Gerechtigkeit in Deutschland beitragen.

Geboren, um zu leben? Oder gezeugt, um zu sterben?

Diese Woche geht es um Leben und Tod – und das ist keine Übertreibung! Dieses Thema treibt mich schon seit Jahren, vielleicht Jahrzehnten um. Auch hier stellt sich die Frage, ob nicht die eine oder andere Seite unter ihren Möglichkeiten bleibt. Wir waren geboren um zu leben für den einen Augenblick an dem jeder von […]

Wir wissen selbst, was gut für uns ist

Ich habe kürzlich das Buch „Farm der Tiere“ gelesen. Dabei fühlte ich mich an einige Dinge erinnert, die auch heute in Politik und Gesellschaft vor sich gehen. George Orwell hatte das Buch 1945 als Warnung vor einer Wohlfahrtsdiktatur wie beispielsweise der Sowjetunion geschrieben. Hier haben Tiere einen Farmer enteignet, um auf seinem Hof ihr eigenes […]

Das ungehobene Potential der Arbeitskräfte

Schon lange – nicht erst beim diesjährigen Treffen in Meseberg – raufen sich Politiker und unterschiedlichste Verbandsfunktionäre darüber die Haare, woher man angesichts des demografischen Wandels künftig die dringend benötigten Fachkräfte in Deutschland nehmen soll. So könnten bis zum Jahr 2025 bis zu drei Millionen Fachkräfte fehlen. Dieser Mangel könnte die Wirtschaft lähmen und die […]